20. November 2020

Everysens setzt seine Plattform für vorausschauende Transportsichtbarkeit mit Arkema weltweit ein

Die Everysens Solution wurde von Arkema, Frankreichs führendem Chemieunternehmen und globalem, auf Werkstoffe spezialisiertem Akteur, ausgewählt, um das Echtzeit-Management seines Bahnbetriebs zu digitalisieren.

Download der Pressemitteilung

Dieses Jahr 2020, das von Covid-19 geprägt ist, hat die Notwendigkeit einer ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen internen (Werke, Steuerungszentren, Geschäftseinheiten) und externen (Eisenbahnunternehmen) Akteuren, insbesondere im Hinblick auf die Sichtbarkeit des Verkehrs, noch deutlicher gemacht. Die Verlangsamung der Aktivitäten und die Komplexität des Austauschs zwischen den einzelnen Akteuren des Verkehrswesens (Telearbeit) haben gezeigt, welch entscheidende Rolle die Digitalisierung der Versorgungskette der Großindustriellen spielt. 

Vor dem Hintergrund der globalen Krise entschied sich Arkema für die Investition in eine Lösung zur Sichtbarkeits- und Transportoptimierung. Nach der Durchführung einer Reihe von Pilotversuchen in der ersten Hälfte des Jahres 2020 entschied sich Arkema für die Everysens-Lösung zur Verfolgung seiner europäischen Flotte von 500 Eisenbahnwaggons. 

Jean-Marc Viallatte, Vizepräsident der Supply Chain Group von Arkema, erklärt : "Wir vollziehen bei Arkema eine tiefgreifende Veränderung unserer Lieferkette. In unserem Wirtschaftssektor, der Chemie, ist die Lieferkette eine strategische Funktion. Die Digitalisierung unserer Lieferkette ist eine der Schlüsselachsen zur Steigerung der Qualität unseres Kundendienstes; sie hat für uns oberste Priorität. Wir wollten bei der Verwaltung des Schienenverkehrs, der für unsere Kunden für einen sicheren und verantwortungsvollen Transport unerlässlich ist, proaktiver sein".

Das Ziel von Arkema ist klar: die Bahnaktivitäten agil und raffiniert steuern zu können. Everysens bietet eine Echtzeitaktualisierung der ETAs, die uns einen Überblick über die aktuelle und voraussichtliche Verfügbarkeit unserer Triebwagen gibt. Die Besonderheit dieses Projekts lag in der Lage der isolierten Waggons. Diese Nachverfolgung ist in der Eisenbahnlogistik immer noch komplex, mit Teilinformationen für nationale Ströme und fast nicht existent für Ströme, die mehrere Länder durchqueren. Die Reaktionsfähigkeit für das Störfallmanagement ist daher begrenzt.

"Wir haben daher durch Versuche mehrere Lösungen auf dem Markt getestet, um den Nutzen für unsere Kunden zu bestätigen. Everysens zeichnete sich nicht nur durch die vorgeschlagene Lösung aus, sondern auch durch seine Fähigkeit, unsere Bedürfnisse zu verstehen und uns zu unterstützen. Everysens ist nicht nur ein Experte auf dem Gebiet der Eisenbahn, der intelligenten Datenerfassung und -verarbeitung, sondern für uns auch ein Partner für das Kundenprojekt. Nach einigen Wochen der Pilotierung, die inmitten einer Periode der Eindämmung durchgeführt wurde, haben wir uns entschieden, uns für Everysens zu engagieren", sagt Jean-Marc Viallatte.

Als echter "Kontrollturm" entspricht die Everysens Lösung den Ambitionen von Arkema. Vollständig interoperabel und interaktiv, integriert die Plattform Echtzeit-Sensordaten von den verschiedenen Vermietunternehmen (Ermewa, VTG, Atir-Rail, Millet und Wascosa) und macht so den Transport von Arkema in allen Geschäftsbereichen sicher. Die Everysens-Plattform ist auch eine Quelle von Analysen für dieses große Chemieunternehmen, um proaktiv Leistungshebel für sein internes Management sowie für die Verpflichtungen seiner Partner zu identifizieren. Arkema untersucht die Möglichkeit, die Lösung in Nordamerika einzusetzen.

Youness Lemrabet, CEO Everysens, betont seinerseits: "Einzigartig ist hier der Umfang des Projekts, das global angelegt ist, und der Wille, die Eisenbahnaktivitäten auf Konzernebene zu harmonisieren, um sie auf den gleichen Standard zu bringen wie andere Verkehrsträger des Straßen- und Seetransports. Dies ist ein Beweis dafür, dass die Schiene ihren rechtmäßigen Platz in der nachhaltigen Lieferkette der Hersteller hat und eine wichtige Rolle in ihrem Engagement für die Dekarbonisierung spielt". 


Die Pressemappe herunterladen